anna vajna

    draußen


Da, wo die Wolken in den Bäumen hängen
 Und man pfeift, im Regen.
 Da, wo sich die Stille in den Zweigen verfängt,
 Spannt in die Weite das Leben.
 
 Da, wo die Vögel ihre Lieder singen
 Man die Luft fast schon trinkt.
 Da, wo die Wiesen den Duft vom Sommer bringen
 Und die Sonne langsam sinkt.
 
 Da, wo der Nebel leise steigt
 Aus dem Tal
 Und da, wo der Wind die Erde streift.
 
 Da bin ich.
 
 Ich bin draußen!
 Und durch das Wort allein tauch ich in Vorfreude ein.
 Ich bin draußen und hier zieht Weite in mir ein.
 Ich bin draußen und hier zählt was ist im Moment.
 Und ich bin klein und ich bin groß und ich kann alles sein
 Und ich bin eins, im Innen und im Außen.
 Ich bin

 Draußen.

anna vajna

 the calm

       

Duo Feria

Under the tuscan sun

Peter Schmitz Gitarre 
Christina Jacob Saxofon

 Soest Dommuseum 2018